Thalgut Gerzensee

2016 Wiedereröffnung nach Umbau

Der Landgasthof Thalgut, Gerzensee wurde von 2015 bis 2016 komplett umgebaut und renoviert. Das alte, stolze Berner-Haus erstrahlt in neuem Glanz.

 

Das Restaurant befindet sich neu vollständig auf der Ebene der Aareterrasse und bietet einen wunderbaren Ausblick auf die Aare.

 

Hinter der breiten Glasfront und unter den Arkaden des Hauses befinden sich die Gast-Räume des Restaurants, rechts davon das Buffet mit Bar und anschliessend die „Gaststube“.

 

Im ehemaligen Weinkeller wurde ein „Grotto“ geschaffen.

 

Die moderne Küche grenzt an das Buffet und die Gaststube an. Die Lager-, Kühl- und Neben-Räume sind weiter hinten im Haus untergebracht.

 

Seit 1. Mai 1985

haben wir das Thalgut in Pacht.

In unseren verschiedenen Räumlichkeiten bemühen wir uns, unseren Gästen etwas Besonderes aus Küche und Keller zu bieten.

Thalgut-Bad

Das Thalgut-Bad wurde erstmals 1480 erwähnt und war das einzige an der Aare gelegene Wirtshaus zwischen Bern und Thun.

 

Sein alter Name hiess:"Zum Schiff". Der Fluss bildete einen viel befahrenen Wasserweg aus dem Oberland; Schiffsleute und Flösser kehrten rege in die Gaststätte ein.


Erst 1834 wurde eine Holzbrücke über den Fluss erstellt, die 1881 einer Eisenkonstruktion weichen musste. 1864 wurde der bisherige Fussweg in Thalgut zur Fahrstrasse ausgebaut; bis dahin konnte man lediglich über das Gürbetal und Gelterfingen Gerzensee mit dem Wagen erreichen.

 

Das Thalgut galt als "ein Gliederbad gut gegen Rheumatismus". Die von Apotheker Wagner aus Bern untersuchte Heilquelle (Eisen, Bittersalz, Magnesia, Ton und Schwefelgas enthaltend) war oft nur ein Vorwand für grosse Lustbarkeiten. Selbst die "Gnädigen Herren von Bern" - trotz der von ihnen erlassenen Sittenmandate - gebrauchten die Kur häufig, und liessen sich von hübschen Bademädchen gerne bedienen.

Historisches Gästebuch

Der schönen Stunden sei gedacht,
die wir im Thalgut schön verbracht
bei gutem Essen und beim Wein
nein, schöner hätt's es niemals können sein.
Die Stimmung war auch sehr gehoben,
dies Gasthaus dürfen wir nur loben,
empfohlen sei es allen Gästen,
die wollen füllen ihre Westen.
Die 4 vonBern
   
      
Ein Mann steht auf der Brücke
und fängt Fische mit der Mücke
Ach wie gerne hätt's er einen,
leider aber hat er keinen.
Hierbei ist immer etwas schuld,
doch niemals fehlt's ihm an Geduld,
einer jener edlen Gaben,
die jeder Mensch mal sollte haben,
mit der man aber leider oft,
sein Leben lang umsonst gehofft.
Oktober 1905
    
        
Herr Grassau hat mir's angethan
als er mich mit nach Thalgut nahm.
Das Kommen fiel uns gar nicht schwer,
das Trennen doch dagegen sehr.
Die Bach-Forellen waren fein,
noch besser schmeckte uns der Wein;
wir tranken gar so manches Glas,
denn heute, Leser, merk' Dir das:
Geburtstag von Herrn Grassau war!
Ich hoffe, dass im nächsten Jahr
dies Fest wird wiederkehren,
und dass, im Thalgut, wir alsdann
ein Glass ums andere wieder leeren.
16. April 1905
 

Design by bluesign.ch